Zum Inhalt springen

Schlagwort: Diskriminierung

Der Homo oeconomicus bekommt keine Kinder

Die Entscheidung zur Kanzlerkandidatur stand noch nicht fest, da war Annalena Baerbocks Mutterschaft bereits Thema. Frauen scheinen in unserer Gesellschaft ein fundamentales Problem zu haben: Sie können schwanger werden. Eine Eigenschaft, die für das Leben auf diesem Planeten essentiell ist. Im Menschenbild der herrschenden Ökonomie ist sie allerdings schlicht überflüssig. Das muss sich ändern. „Es…

Der Preis der Liebe

„Ich sehe mein Kind nicht als Arbeit. Ich sehe mein Kind als Wunder, Geschenk und als über mich hereingebrochenes Glück“ so formulierte es kürzlich die Schriftstellerin Mirna Funk auf ihrem Instagram-Kanal. Daher würde sie es auch niemals als „unbezahlte Reproduktionsarbeit“ bezeichnen. Wer dies dennoch wagt, beispielsweise auf Twitter mit dem Hashtag #CoronaElternRechnenAb und symbolische Rechnungen…

Isolierte Mütter

Wo der Ausnahmezustand Normalität ist

Die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Virus-Epidemie sind hart. Sie schränken unsere Freiheit massiv ein und verändern unseren Alltag radikal. Die Diskussion über die Verhältnismäßigkeit und die evtl. schlimmeren Folgen der Maßnahmen für die Gesundheit der Menschen ist im vollen Gange. Wir spüren, dass wir als soziale Wesen in der Isolation physisch und psychisch leiden. Ist das noch menschenwürdig? Sind die tiefen Eingriffe in unsere freiheitlichen Grundrechte überhaupt verfassungskonform? Die FDP-Politikerin Katja Studing fragte kürzlich auf Twitter, was ein Leben denn noch wert sei, wenn wir uns die Freiheit zu leben nehmen ließen?