Zum Inhalt springen

Herzlich Willkommen bei Mama und Gesellschaft

 

„Wir dürfen niemals vergessen, dass alle Menschen einen gemeinsamen Ursprung haben, dass ihre Probleme überall auf der Welt die gleichen sind und dass sich ihr Schicksal gemeinsam entscheidet“

Sidney Sheldon

Im Schatten der Öffentlichkeit und fernab politischer Entscheidungen, schaffen Mütter täglich die Grundlagen für ein funktionierendes System. Sie bilden den physischen und psychischen Boden, aus dem sich das gesellschaftliche Leben entwickelt. Daher ist es wichtig, danach zu fragen, wie es den Müttern in unserer Gesellschaft geht und welche Stellung sie darin einnehmen.

Welche Bedingungen stellt die Gesellschaft an Mutterschaft und welche Rolle spielt sie umgekehrt für die Gesellschaft? Warum steht die Mutterrolle  im Widerspruch zu Emanzipation? Was bedeutet das Patriarchat für Mütter? Warum zahlen Mütter einen Preis für´s Kinderkriegen und Väter nicht? Sind keine Kinder eine Lösung? Welche Rolle spielt die Verteilung unbezahlter Fürsorgearbeit für die Gleichberechtigung?

Als Soziologin und zweifache Mutter, setze ich mich mit diesen Fragen aus einer gesellschaftskritischen Perspektive auseinander. Mein Ziel ist es, Frauen zur Selbstreflexion zu ermutigen, die strukturelle Diskriminierung von Müttern innerhalb der Gesellschaft ins Bewusstsein zu rücken und Denkanstöße für mehr Geschlechtergerechtigkeit zu geben.

Hier geht es zu meinen neuen Blogbeiträgen…

 

In eigener Sache

Bitte unterzeichnet meine kürzlich gestartete Petition für den Erhalt des Wildgartens ist Bornheim-Brenig: